Die Angst um HEMA und DI-HEMA! Es ist NICHT das gleiche!

Es ist ein häufiger eingeschlichener Fehler im Wissen von Nageldesigner, den Bestandteil HEMA mit dem Bestandteil Di-HEMA zu verwechseln. Leider sind einige Trainer auch verwirrt oder wissen es nicht besser und vermitteln dem entsprechend falsche Informationen - anstatt grundlegende Recherchen durchzuführen.  

HEMA

 2-Hydroxyethylmethacrylat oder Hydroxyethylmethacrylat

Di-HEMA

Di-HEMA-Trimethylhexyldicarbamat

In der Realität sind beide Monomere, die zur Polymerisation von UV-Gelen verwendet werden. Die molekulare Größe von HEMA ist jedoch viel kleiner und kann leichter in die Haut aufgenommen werden.

Hier findet sich schon der Hauptgrund der Allergieauslösende Betitelung dieses Monomeres.

Laut der British Association of Dermatologists (BOD) und allen anderen veröffentlichten wissenschaftlichen Artikeln ist HEMA das Allergenprodukt Nr. 1 für Nagelprodukte. Im Vergleich dazu veröffentlichte das Europäische wissenschaftliche Komitee für Verbrauchersicherheit (SCCS) - die Wissenschaftler, die entscheiden, welche Inhaltsstoffe für Kosmetika verwendet werden können - im Jahr 2018 einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass Di-HEMA Allergien verursacht!

Hydroxypropylmethacrylat (2-HPMA), das auch als Hydroxypropylmethacrylat (HPMA) bezeichnet wird, ist übrigens das zweithäufigste Nagelproduktallergen gemäß BOD. Dies wird von einigen Fabriken und Marken als Alternative zu HEMA und in HEMA-freier Acrylflüssigkeit verwendet. In der Folge entwickeln diejenigen, die zu HEMA-freiem Monomer gewechselt haben, weil sie bereits eine Allergie gegen HEMA hatten, häufig auch eine HPMA-Allergie. 

 

Scientific Committe for Consumer Safety (SCCS) 

Beim wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit handelt es sich um ein Gremium aus Dermatologen, Toxikologen und Wissenschaftlern der EU, die entscheiden, welche Inhaltsstoffe für kosmetische Zwecke verwendet werden dürfen, in welcher Region des menschlichen Körpers und ob die Inhaltsstoffmenge für eine bestimmte Anwendung begrenzt sein sollte. 

2018 veröffentlichte das SCCS einen Bericht über die Sicherheit von HEMA und Di-HEMA. Wenn HEMA und Di-HEMA identische Chemikalien sind, warum sollten sie diese dann getrennt prüfen und darüber berichten?

 

SCCS 1

Die Schlussfolgerung?

Es gibt klare Belege dafür, dass es sich bei HEMA um ein Allergen handelt, und das SCCS empfahl, die maximal verwendete Menge in Endprodukten auf 30 % zu beschränken, um Risiken zu reduzieren. In Bezug auf Di-HEMA entschied das SCCS, dass es nur ein schwacher Sensibilisator ist und kein Risiko für Nail Designers darstellt.

 

Zwei Zutaten, zwei sehr unterschiedliche Schlussfolgerungen. Welche weiteren Informationen würde ein vernünftiger Trainer benötigen, um den Mythos, dass HEMA und D-HEMA gleich sind, nicht weiterzuverbreiten?

 

SCCS 2


Quelle: Originaltext und Bilder von Robert Giblett, IKON.IQ nails

Stand 13.12.2021


Hinterlassen Sie einen Kommentar